Asche ist reines Weiß

© Neue Visionen Filmverleih

CN/FR/JP 2018
Dauer: 136 Min.
Drama/Liebesfilm, FSK 12
Fassung: OmU
Regisseur: Jia Zhangke
Drehbuch: Jia Zhangke
Kamera: Éric Gautier
Darsteller: Zhao Tao, LiaoFan, Xu Zheng

 

Inhalt

Die Geschichte einer gescheiterten Liebe beginnt in deren größten Blütezeit: Qiao ist die glückliche Freundin Bins und beide genießen ihr unabhängiges Leben zusammen. Bin ist der bewunderte sowie gefürchtete Mafiaboss der chinesischen Millionenstadt Datong und öffnet, der aus ärmlichen Verhältnissen stammenden, Qiao die Tür zu einer neuen Welt. Im Jahr 2001 ist Bin auf dem Höhepunkt seiner Macht –doch wo Macht ist, sind auch Feinde. So wird das Paar eines Tages von einer aggressiven, rivalisierenden Gang in eine Falle gelockt. Qiao rettet Bin das Leben, indem sie die Gegner durch einen Warnschuss aus Bins Waffe in die Flucht treibt. Doch auf Waffenbesitz steht in China eine lange Haftstrafe, die Qiao mit Gleichmut erträgt. Nach fünf Jahren Gefängnis macht sie sich auf die Suche nach ihrer großen Liebe und muss feststellen, dass sie keinen Platz mehr in seinem Leben hat. Doch was macht man, wenn die Welt sich gegen einen wendet?

 

Regisseur

Jia Zhangke, geboren 1970, wuchs in Fenyang, in der Provinz Shanxi auf und studierte ab 1993 an der Filmakademie in Peking Regie. Dort gründete er eine Vereinigung für den experimentellen Film, die als erste unabhängige chinesische Produktionsstätte für Filme gilt. Jia Zhangke behandelt in seinen Filmen regelmäßig Stoffe, auf die das chinesische Kino üblicherweise verzichtet, dadurch erreichte er vor allem in Europa große Popularität. Schließlich gewann Jia Zhangke 2006 für Still Lifeden Goldenen Löwen in Venedig. Er war bereits wiederholt bei den renommierten europäischen Filmfestivals vertreten und wurde mehrfach ausgezeichnet. Asche ist reines Weißwurde 2018 für Die Goldene Palme nominiert.