Bis dann, mein Sohn

 
Copyright: © Piffl Medien

CN 2019
Dauer: 175 Min.
Drama, FSK 6
Fassung: OmU
Regisseur: Wang Xiaoshuai
Drehbuch: Ah Mei, Wang Xiaoshuai
Kamera: Kim Hyun-seok
Darsteller: Wang Jingchun, Yong Mei, Wang Yuan

 

Inhalt

Die Ein-Kind-Politik, das Schicksal einer Generation: In den 1980er Jahren lebt das Ehepaar Yaojun und Liyun mit ihrem Sohn Xingxing im Norden Chinas und arbeitet in der örtlichen Fabrik. Eng befreundet sind sie mit Yaojuns Schwester Haiyan, deren Ehemann Xinjian und ihrem Sohn Haohao –dieser ist im selben Alter wie Xingxing. Die Geschichte der zwei Familien wird über 30 Jahre hinweg erzählt, in denen die Paare mehrere Schicksalsschläge treffen. Liyun wird nach Xingxing ein zweites Mal schwanger, treibt aber aufgrund der Ein-Kind-Politik ab und wird unfruchtbar. Kurz darauf ertrinkt ihr Sohn beim gemeinsamen Spielen mit Haohao und das Ehepaar zieht mit ihrem neuen Adoptivsohn Xing in den Süden, um die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch eines Tages erreicht sie eine Einladung der todkranken Haiyan. Sie begeben sich zurück an den Ort des Unglücks und erfahren bisher Unbekanntes über den Tod ihres Kindes.

 

Regisseur

Wang Xiaoshuai, geboren 1966, wuchs in Shanghai auf und gilt als einer der wichtigsten Vorläufer der sogenannten sechsten Generation chinesischer Filmregisseure. Auf seine eigene Art, die Kehrseite dessen auf die Leinwand zu bringen, was das offizielle chinesische Kino entwirft, folgte eine hohe Popularität seiner Filme in Europa. Schließlich gewann Wang Xiaoshuai 2001 für Peking Bicycle den Silbernen Bären auf der Berlinale. Er war bereits wiederholt auf dem Filmfestival in Cannes und etlichen weiteren europäischen Filmfestivals vertreten und wurde mehrfach ausgezeichnet. Bis dann, mein Sohn lief aufderBerlinale2019 im Wettbewerb um den Goldenen Bären.